Druck-Aktion zum Designparcours

Am Wochenende war Designparcours, und damit wir nach vier Veranstaltungen (also zwei Jahren) auch mal wieder etwas davon haben, hatten wir die Druckwerkstatt geschlossen und waren nur am Höchster Markt.

Um den vielen Besucherinnen und Besuchern aber trotzdem etwas zu bieten, haben wir uns eine besondere Druck-Aktion ausgedacht: Angesichts des eher desolaten Ergebnisses der deutschen Mannschaft bei der WM entschieden wir uns für das bekannte Zitat eines serbischen Fußballphilosophen und luden dazu ein, von diesem Motiv eine Karte zu drucken.

Den Tiegel hatten wir dazu extra an den Höchster Markt gebracht und die Form schon vorbereitet. Nun konnten Interessierte erst zuschauen, wie wir die Farbe auf dem Farbteller verrieben und dann selbst drucken. Das Angebot nahmen viele an und die Karte konnten sie dann gut geschützt in einem Kuvert mitnehmen.

Ihnen und uns hat es viel Spaß gemacht und wir sagen »herzlichen Dank« für den Besuch!

Auch interessant:

Druckergebnis der Lichten Hand vom Holzdruckstock

Buchdruck und Lasergravur

Ein spannendes Experiment mit unserem Lasergravierer: wir haben ein historisches Druckmotiv aus einem Schriftmusterkatalog von Schelter & Gieseke digitalisiert und mittels Lasergravur eine Druckform daraus gemacht … aber seht selbst!
Letterpress-Visitenkarte Stefan Guggenbichler, Detail Farbschnitt

Visitenkarten für Designer

Für den Kommunikationsdesigner Stefan Guggenbichler durften wir zu Beginn diesen Jahres diese tollen zweiseitigen Visitenkarten in klassischem Schwarzweiß realisieren. Zusätzlich zum Letterpress-Druck haben die Karten auf edlem Baumwollpapier einen Farbschnitt bekommen.
Setzkasten mit der Bleisatz-Schrift »Reporter«, ordentlich sortiert

Wir haben mehr Reporter …

EIn Neuerwerb: von der schönen Bleisatz-Schrift »Reporter« aus dem Jahr 1938 haben wir nun auch die Größen 28, 48 und 60 Punkt. Sie hat die ganzen feinen Details und Ligaturen, die der digitalisierten Schrift »Reporter No. 2« fehlen.
Bleisatz-Schrift Opal, 12 Punkt, unter dem Fadenzähler aufgenommen

Was alles so in schweren Paketen ist …

Zuwachs bei höchst*schön: Die Bleisatz-Schrift Opal ist inspiriert durch die Meisterleistungen der Gravur- und Stahlstichtechnik im 19. Jahrhundert. Dort wurden solch fein gestochenen Schriftzüge für Urkunden und Banknoten benutzt, nicht zuletzt als Sicherheitsmerkmal, welches Fälschern das Leben schwer machen sollte.