Höchster Herbstspaziergang, 23./24. 9. 2017

Herbst in Höchst!

Designer und Künstler öffnen ihre Ateliers und Werkstätten zum »Herbstspaziergang« und stellen ihre Werke aus. Vertreten sind Modedesign, Schmuckdesign, Produktdesign, Fotografie, Druckkunst und vieles mehr.

Der Maler Yuriy Ivashkevich präsentiert in seiner Galerie in der Bolongarostraße 97 seine Arbeiten, fast nebenan findet in den Räumen von Westkunst Nied die Ausstellung »Begegnung in der Welt der Farben« statt.
Modedesign, Produktdesign gibt es bei Heike Merkle von Death by Dress und Miss Tula Trash zu sehen. Dort stellen auch weitere Künstler und Designer wie die Schmuckdesignerin Kerstin Morland mit ihrem Label Karfunkelstein, Sandra Elm von re-cover.de oder die Künstlerin Kerstin Lichtblau (Siebdrucke) aus.
Mehr Modedesign präsentieren die Labels Trendgeschick und Cocon mit ihren Kollektionen in den Räumen der Bürgervereinigung Höchster Altstadt. Historisches kann man in der Galerie Christ der Albanusstraße bewundern.
Am Höchster Markt liegt der Schwerpunkt auf Fotografie: David Wagner zeigt Bilder aus Höchst und anderen Orten, höchst*schön entführt mit der Ausstellung 68°20’N in den hohen Norden Schwedens.

Selbst aktiv werden können die Besucher des Herbstspaziergangs auch:
Bei MUSA – Kunstvermittlung & Kulturpädagogik für Kinder in der Albanusstraße dürfen Postkarten gemalt werden, wir bieten in der Leunastraße 34 Drucken wie zu Gutenbergs Zeiten an.
Am Sonntag vor oder nach dem Gang zum Wahllokal lädt der Bunte Tisch Höchst von 14 bis 17 Uhr zu Gesprächen bei Kaffee und Kuchen ein.

Ebenfalls am Sonntag findet ein weiterer Spaziergang statt, bei dem Silke Wustmann und Mario Gesiarz als „Schlossgeist Gudula“ und „Schorsch der Bärenwirt“ unter dem Motto »Höchst theatralisch« das alte Höchst wieder aufleben lassen. Treffpunkt ist um 11.00 Uhr am Brunnen am Schlossplatz.

Wer sich bei diesem ganzen Programm zwischendurch stärken möchte, hat in der lokalen Gastronomie beste Möglichkeiten dazu: das Café Wunderbar, Frau Grau und die Alte Schiffsmeldestelle nehmen am Herbstspaziergang teil.

23. und 24. September 2017, 12.00–18.00 Uhr

Auch interessant:

Die Heldenhelfer beim Bleisatz-Workshop mit dem Druckergebnis

Ist schon wieder Weihnachten?

Weihnachten kommt ja immer so plötzlich. Deshalb druckten die Heldenhelfer aus Wiesbaden schon im Juni bei 30 Grad Celsius Außentemperatur im Rahmen eines Bleisatz-Workshops die Weihnachtskarten für ihre Kunden … komplett ohne Strom nur mit Muskelkraft.

Wie Bleilettern hergestellt wurden …

Bei unserem gestrigen Event „Druck in den Mai“ kam die Frage auf, wie solche Bleilettern eigentlich hergestellt wurden. Da wir leider unsere Ausgabe des Büchleins „Wie eine Buchdruckschrift entsteht“ nicht vor Ort hatten, hier nun ein Link zu einer anderen (aber fachlich genauso richtigen und lesenswerten) Ausgabe dieses Werkes.
Flyer Tage der Industriekultur, 2017

Tage der Industriekultur 2017

»Material« ist das diesjährige Thema der Tage der Industriekultur, und wie gemacht für unsere Druckwerkstatt! In der Leunastraße zeigen wir, mit welchen Materialien wir arbeiten. Auch eine Presse wird eingerichtet sein, für alle, die mal selbst drucken möchten.

Umfangreicher Hochzeitskarten-Workshop

/
Dieses Hochzeitspaar hatte sich besonders viel vorgenommen, als es in einem Workshop die Karte selbst setzen und drucken wollte: Es wurde eine A5-Klappkarte mit Farbschnitt, die auf allen Seiten zum Teil zweifarbig bedruckt war, mit bis zu fünf Einlegeblättern und einem beidseitig bedruckten Umschlag! Und das bei einer Auflage von 180 Exemplaren. Das ist natürlich alles bei uns machbar, auch wenn sich der Workshop dann statt über acht Stunden über vier Tage hinzog ...