Schlagwort-Archiv: Höchst

Wie Bleilettern hergestellt wurden …

Bei unserem gestrigen Event „Druck in den Mai“ kam die Frage auf, wie solche Bleilettern eigentlich hergestellt wurden.

Da wir leider unsere Ausgabe des Büchleins „Wie eine Buchdruckschrift entsteht“ nicht vor Ort hatten, hier nun ein Link zu einer anderen (aber fachlich genauso richtigen und lesenswerten) Ausgabe dieses Werkes.

„Wie eine Druckschrift entsteht“

»Druck in den Mai« Zusatzinfos

Druck in den MaiDa wir zu unserer Veranstaltung »Druck in den Mai« die ein oder andere Frage bekommen haben, gibt es noch ein paar Zusatzinfos:

Wir wollen am 30. April um 19:00 Uhr starten und die Veranstaltung so gegen 1:00 Uhr am 1. Mai ausklingen lassen.

Kinder sind ausdrücklich erlaubt! Wir haben schon des öfteren erlebt, dass die Kleinen ganz hin und weg von unseren Druckpressen sind, wenn man ihnen sagt, dass man damit quasi »zaubern« kann.

SpeisenFür Essen in Form von kleinen Snacks und Fingerfood ist gesorgt, wer will kann jedoch auch gerne noch etwas mitbringen, drucken macht hungrig!

GetränkeUnd damit das Ganze auch ein wenig lockerer und das Essen nicht zu trocken wird, haben wir auch für jeden das passende Getränk.

KameraWer ein bleibendes Andenken an den Abend haben möchte, darf auch gerne Fotos machen.

Im Verlaufe des Abends wird sich für jeden die Gelegenheit ergeben eine bereits fertig gesetzte und eingerichtete Karte zu drucken.

Wer darüber hinaus selbst einfmal den Winkelhaken in die Hand nehmen und selbst etwas setzen möchte, wird das unter unserer Anleitung auch gerne machen können. Vieleicht ergibt sich ja sogar die Gelegenheit das auch noch drucken zu können …

Wir freuen uns schon auf einen tollen Abend mit Euch!

Druck in den Mai, 30. April 2015

Druck in den MaiTanz in den Mai gibt es ja mehr als genug … wir drucken in den Mai und laden dazu herzlich ein.

Kommt am 30. April ab 19.00 Uhr in unsere Druckwerkstatt zu ein paar Getränken und lasst euch die gut 550 Jahre alte Handwerkstechnik erklären, mit der wir arbeiten.

Wir werden außerdem eine Karte vorbereiten, die man selbst drucken und als Andenken mitnehmen kann.

Über eine kurze Anmeldung unter info@hoechst-schoen.de würden wir uns freuen!

Explore. Dream. Discover.

Das Frühlingswetter lädt gerade dazu ein, dem Aufruf von Mark Twain Folge zu leisten:

Karte mit Zitat von Mark Twain

Diese Karte im Format DIN A5 ist ein kleiner Denkanstoß, mal etwas Neues zu wagen … ausgetretene Pfade zu verlassen … etwas »Verrücktes« zu tun!

Wir haben bei der Karte auch ein wenig ausprobiert und Dinge gemacht, die man eigentlich besser unterlässt: hemmungslos Schriftarten und Größen, ungeachtet ihrer typographischen Herkunft und Stilistik, gemischt!

Wir hätten da:
Lichte Bodoni
Helvetica
Block Signal
Amati
Futura
Bernhard Schönschrift
Weiss Antiqua
Reporter
und die Steile Futura

Gedruckt haben wir die Karten auf diversen Papiersorten in einem ruhigen Dunkelblau … ein kleiner Kontrast zur eher wilden Typo.

Die Karte kann man sich selbst schenken und zu Herzen nehmen oder einem lieben Mitmenschen als wohlgemeinten und dazu schönen Ratschlag überreichen.

Demnächst auch in unserem Web-Shop … oder vor Ort!

Und noch eine Glückwunsch-Karte

Wie wir ja schon angekündigten hatten, haben wir noch eine weitere, weniger formelle Glückwunsch-Karte gedruckt.

  

Leider kamen uns bei der Umsetzung und Fertigstellung einige Grippeviren in die Quere, weshalb sich die Fertigstellung dann immer weiter verzögerte.

Hier nun die in 3-farbige Karte, die komplett aus Holzlettern gesetzt und gedruckt wurde.

Für jedes Wort wurden unterschiedliche Holzlettern genommen, 3 verschiedene Druckformen gebaut und jede Karte dann auch drei Mal von Hand auf dem Boston Tiegel gedruckt. Dieser kann halt immer nur eine Farbe drucken, so dass bei jeder weiteren Farbe erst die komplette Druckpresse gereinigt werden muss. 

Die doch recht großen Flächen der Holzlettern vertragen viel Farbe und auch einiges an Mehr an Druck als die filigranen Formen unserer Bleilettern.

Wir haben diesmal ganz bewusst die Flächen an der ein oder anderen Stelle aufreißen lassen, das ergibt den Retro-Look den seit einiger Zeit diverse Fonts zu imitieren versuchen.

Da wir ja auf den diversen Design-Märkten mit unseren tollen Kunden ins Gespräch kommen, wissen wir, dass gerade dieser Retro-Look momentan unheimlich gut ankommt. 

Wer also solch eine Karte haben will, sollte demnächst mal in unserem Shop nachschauen …

Wir haben mehr Reporter …

… als manche Zeitung!

Okay, dieser Kalauer sei uns bitte verziehen, denn mit Reporter meinen wir eigentlich die gleichnamige Schrift – übrigens in Blei wesentlich schöner als die digitalisierte »Reporter No. 2«, der die feinen Details des Originals völlig fehlen.

Von der »echten« hatten wir bislang die Größen 16, 20 und 36 Punkt. Heute kamen noch die Größen 28, 48 und 60 Punkt hinzu.

Leider ließ das eine Paket schon schlimmes erahnen: es klapperten die Bleilettern gut hörbar darin herum. Der Versender hatte zum einen die Lettern nicht ausreichend gut verpackt und dann noch die diversen Aufkleber des Logistikdienstleisters auf der Bodenseite angebracht. Das Ergebnis sah dann so aus:

Bei diesem Anblick möchte man dem Versender am liebsten den Marsch blasen … nunja, wir haben uns dann lieber heute Abend dran gemacht die Lettern vorsichtig zu sortieren und in andere Setzkästen umzusetzen.

So sieht das dann in ordentlich aus:

Bemerkenswert an der Reporter sind die vielen Ligaturen und z.T. vorhandenen Alternativbuchstaben, z.B. beim »h« oder »m«. Und das weit vor so etwas wie OTF-Fonts.

Wir haben auch schon ein paar Ideen, wie wir unsere Neuzugänge einsetzen können.

Aber erstmal müssen die gestern gedruckten Karten trocknen, damit wir sie fertigdrucken können.

Gesetzt aus alten Holzlettern, gedruckt auf unserem A5 Boston Tiegel. Der »Vintage-Look« ist übrigens beabsichtigt.

Bleisatzkurs / Druckworkshop, 11./12. April 2015

TermineWer schon immer mal selbst auf Gutenbergs Spuren wandeln wollte und wissen möchte, wie früher mit Lettern und Winkelhaken Texte buchstäblich »in Form« gebracht wurden, was ein Cicero ist und wofür man in einer Druckerei ein Schiff braucht, hat an diesem Wochenende Gelegenheit dazu. Und zum Selbst-Setzen und -Drucken!

Mitgebracht werden muss nur ein Text oder eine Idee für ein eigenes Druck-Erzeugnis bis maximal DIN A4 (Einladungskarte, Sinnspruch, Visitenkarte etc.) – wir stellen die Lettern, das Papier, die Druckpresse, die Farbe und natürlich die Erfahrung. Das Workshop-Ergebnis kann selbstverständlich mit nach Hause genommen werden.

Wir versprechen: danach sieht man Gedrucktes mit anderen Augen!

Kosten: 190 Euro pro Person inkl. Material, maximal 3–4 Teilnehmer.
Verbindliche Anmeldung unter info@hoechst-schoen.de

Ein Tag, so wunderschön wie heute …

Der gestrige Tag war wirklich wunderschön: lange ausschlafen, beim Frühstück und anschließenden Spaziergang das herrliche Frühlingswetter in Höchst genießen und dann hochmotiviert noch ein paar Karten gedruckt.

Uns ist aufgefallen, dass wir keine neutralen Glückwunschkarten im Sortiment haben, die zu nahezu jedem gratulationswürdigen Anlass passen würden.

Auf dem Foto ist schonmal der Bleisatz der etwas klassischeren Karte zu sehen. Gesetzt wurde sie aus der Bernhard Schönschrift in 3 Cicero und einem Bandfederzug als Zierelement.

Die fertige Karte stellen wir vor, sobald sie fertig ist; da es sich um eine Klappkarte im Format DIN A6 (geschlossen) handelt, muss sie noch gerillt und gefalzt werden.

Wir haben noch eine weitere, experimentellere Glückwunschkarte in Vorbereitung. Das erste Drittel davon ist bereits gedruckt, der Rest folgt bis zum nächsten Wochenende.

Und dann bekamen wir heute noch den Auftrag zur Gestaltung und Druck einer Hochzeitseinladung … wirklich ein schöner Tag!

Klappkarte »Herzlichen Glückwunsch«
Edit:so sieht die Karte gedruckt aus, die nun auch bei uns vor Ort und im Shop erhältlich ist.