Schlagwort-Archiv: Letterpress

Höchster Herbstspaziergang, 23./24. 9. 2017

2. Höchster Frühlingsspaziergang, 22./2. 4. 2017 2. Höchster Frühlingsspaziergang, 22./2. 4. 2017

Herbst in Höchst!

Designer und Künstler öffnen ihre Ateliers und Werkstätten zum »Herbstspaziergang« und stellen ihre Werke aus. Vertreten sind Modedesign, Schmuckdesign, Produktdesign, Fotografie, Druckkunst und vieles mehr.

Der Maler Yuriy Ivashkevich präsentiert in seiner Galerie in der Bolongarostraße 97 seine Arbeiten, fast nebenan findet in den Räumen von Westkunst Nied die Ausstellung »Begegnung in der Welt der Farben« statt.
Modedesign, Produktdesign gibt es bei Heike Merkle von Death by Dress und Miss Tula Trash zu sehen. Dort stellen auch weitere Künstler und Designer wie die Schmuckdesignerin Kerstin Morland mit ihrem Label Karfunkelstein, Sandra Elm von re-cover.de oder die Künstlerin Kerstin Lichtblau (Siebdrucke) aus.
Mehr Modedesign präsentieren die Labels Trendgeschick und Cocon mit ihren Kollektionen in den Räumen der Bürgervereinigung Höchster Altstadt. Historisches kann man in der Galerie Christ der Albanusstraße bewundern.
Am Höchster Markt liegt der Schwerpunkt auf Fotografie: David Wagner zeigt Bilder aus Höchst und anderen Orten, höchst*schön entführt mit der Ausstellung 68°20’N in den hohen Norden Schwedens.

Selbst aktiv werden können die Besucher des Herbstspaziergangs auch:
Bei MUSA – Kunstvermittlung & Kulturpädagogik für Kinder in der Albanusstraße dürfen Postkarten gemalt werden, wir bieten in der Leunastraße 34 Drucken wie zu Gutenbergs Zeiten an.
Am Sonntag vor oder nach dem Gang zum Wahllokal lädt der Bunte Tisch Höchst von 14 bis 17 Uhr zu Gesprächen bei Kaffee und Kuchen ein.

Ebenfalls am Sonntag findet ein weiterer Spaziergang statt, bei dem Silke Wustmann und Mario Gesiarz als „Schlossgeist Gudula“ und „Schorsch der Bärenwirt“ unter dem Motto »Höchst theatralisch« das alte Höchst wieder aufleben lassen. Treffpunkt ist um 11.00 Uhr am Brunnen am Schlossplatz.

Wer sich bei diesem ganzen Programm zwischendurch stärken möchte, hat in der lokalen Gastronomie beste Möglichkeiten dazu: das Café Wunderbar, Frau Grau und die Alte Schiffsmeldestelle nehmen am Herbstspaziergang teil.

23. und 24. September 2017, 12.00–18.00 Uhr

Tage der Industriekultur 2017

Tage der Industriekultur 2017

© Bild: Tage der Industriekultur

»Material« ist das diesjährige Thema der Tage der Industriekultur, und wie gemacht für unsere Druckwerkstatt!

Allein das Papier ist in Stärke, Farbe, Haptik und Klang sehr variantenreich, dazu kommen Druckfarben und Lettern aus Holz oder einer Bleilegierung.

Kommt gerne in der Leunastraße vorbei und schaut euch an, mit welchen Materialien wir arbeiten. Auch eine Presse wird eingerichtet sein, für alle, die mal selbst drucken möchten.

Samstag 12.8. 10.00–18.00 Uhr, Sonntag 13.8. 12.00–18.00 Uhr.

Wir freuen uns auf euch!

1./2.7.: Designparcours und ein Jahr Leunastraße

Designparcours Sommer 2017 Am 1. Juliwochenende haben wir gleich doppelt Grund zum feiern:

Es ist Designparcours, und wir nehmen mit vielen anderen Künstlern und Designern daran teil. Von 12.00–20.00 Uhr ist unsere Druckwerkstatt geöffnet, und wir freuen uns auf viele Besucher, die sich die alte gutenbergsche Technik anschauen wollen.

Außerdem sind wir bereits seit einem Jahr in der Leunastraße, wo wir mehr Platz für uns und unsere Workshops haben, unsere Arbeiten besser präsentieren können und wo auch schonmal Nachbarn neugierig vorbeischauen.

Zur Feier laden wir herzlich ein – es gibt natürlich Buchstabenkekse, und wer möchte, kann an einer eingerichteten Presse selbst ein Motiv drucken.

Also, kommt gerne vorbei! Wir freuen uns!

– Unser Showroom am Höchster Markt 5 ist natürlich auch geöffnet! –

Ganz in Grün …

Hochzeitseinladung in neongrün

Der »schönste Tag im Leben« muss nicht zwangsläufig in Creme und Dunkelrot gehalten werden … Für alle, die etwas farbenfroher feiern (und einladen) möchten, haben wir Tagesleucht-/Neonfarben im Angebot – wie bei dieser Hochzeitseinladung, die wir für unsere Kunden in Tagesleuchtgrün gedruckt haben.

Die Vorderseite ist eine Kombination aus Letterpress (Ringe und Namen links oben) und Blei- und Holzlettern (Datum), die Rückseite ist komplett aus der Futura in Bleilettern und Messinglinien gesetzt.

Als Material kam Gmund Cotton Max White 450 g/m2 zum Einsatz, das nicht nur durch eine wunderbare Haptik besticht, sondern auch genügend Dicke für einen auffälligen Farbschnitt bietet.

Hochzeitseinladung Neongrün – Details der »Reporter«

Details der »Reporter«

Hochzeitseinladung neongrün – Details der »Energos«

Details der »Energos«

Hochzeitseinladung neongrün – Details Farbschnitt

Farbschnitt in Neongrün

Übrigens haben sich unsere Kunden auch bei dem Format etwas Ausgefallenes überlegt: es ist 230 x 125 mm und nutzt somit das maximal zulässige Postkarten- und Briefformat der Deutschen Post perfekt aus!

Wir bedanken uns herzlich für den Auftrag und wünschen eine wunderschöne Hochzeitsfeier und alles Gute!

Bleisatzkurs: Termine Juni / Juli

Im Bleisatz-Workshop historische Technik lernen und eigene Projekte verwirklichen

Die Termine für Juni und Juli stehen fest!
Juni: 10., 11., 15., 25. – Juli: 8., 9.
Aufgrund technischer Gegebenheiten ist nur eine geringe Teilnehmerzahl möglich – daher schnell anmelden und eigene Projekte mit historischer Technik verwirklichen.
Wir freuen uns auf euch!

Und das erwartet euch:
Wer schon immer mal selbst auf Gutenbergs Spuren wandeln wollte und wissen möchte, wie früher mit Lettern und Winkelhaken Texte buchstäblich »in Form« gebracht wurden, was ein Cicero ist und wofür man in einer Druckerei ein Schiff braucht, hat an diesen Terminen Gelegenheit dazu. Und zum Selbst-Setzen und -Drucken!

Mitgebracht werden muss nur ein Text oder eine Idee für ein eigenes Druck-Erzeugnis bis maximal DIN A4 (Einladungskarte, Weihnachts- oder Neujahrskarte, Sinnspruch, Visitenkarte etc.) – wir stellen die Lettern, das Papier, die Druckpresse, die Farbe und natürlich die Erfahrung. Das Workshop-Ergebnis kann selbstverständlich mit nach Hause genommen werden.

Wir versprechen: danach sieht man Gedrucktes mit anderen Augen!

Kosten: 190 Euro pro Person/Projekt inkl. Material, maximal 3–4 Teilnehmer.
Verbindliche Anmeldung unter info@hoechst-schoen.de

2. Höchster Frühlingsspaziergang, 22./23. 4. 2017

2. Höchster Frühlingsspaziergang, 22./2. 4. 2017 2. Höchster Frühlingsspaziergang, 22./2. 4. 2017

 
Spätestens am Sonntag nach Ostern kommt der Frühling nach Höchst :-) Dann öffnen wir gemeinsam mit anderen Künstlern und Designern unsere Werkstätten und Ateliers und stellen unsere Arbeiten aus – natürlich bei bestem Wetter! Für Stärkung ist in verschiedenen Lokalen und Cafés gesorgt, und es gibt eine historische Stadtführung von Gudula und Schorsch.

Wir werden sowohl unsere Druckwerkstatt in der Leunastraße 34 als auch den Showroom am Höchster Markt 5 geöffnet haben und freuen uns auf Besuch!
Öffnungszeiten: 12–18 Uhr

Visitenkarten für Designer

Stefan_Guggenbichler_Vika_7100 Letterpress-Visitenkarten schwarz weiß für Kommunikationsdesigner Stefan Guggenbichler Stefan_Guggenbichler_Vika_7139Für den Kommunikationsdesigner Stefan Guggenbichler durften wir zu Beginn diesen Jahres diese tollen zweiseitigen Visitenkarten in klassischem Schwarzweiß realisieren.

Sie wurden von digitalen Daten im Letterpress-Verfahren von Hand gedruckt auf unserem A5 Hohner Hobo1 Boston Tiegel. Der Kunde wollte eine dezente Tiefprägung des Druckmotivs, was trotz der Papierwahl (Gmund Cotton 600 g/m2) doch etwas diffizil war: die Druckform sollte auf der ebenfalls bedruckten Rückseite so wenig wie möglich bemerkbar sein.

Zusätzlich zum Druck haben die Karten noch einen schwarzen Farbschnitt bekommen.

Vielen Dank für den Auftrag und die tolle Zusammenarbeit und viel Erfolg mit den Visitenkarten!

„Tage der Industriekultur Rhein-Main“ … wir sagen Danke!

Danke, danke, danke!

Wir können uns eigentlich garnicht genug bedanken. Aber der Reihe nach …

An diesem Wochenende hatten wir anlässlich der „Tage der Industriekultur Rhein-Main“ unsere Druckwerkstatt in der Leunastraße für Interessierte geöffnet.

Handsatz

Handsatz mit dem Winkelhaken

Wir waren angesichts des tollen Sommerwetters etwas skeptisch, ob viele Besucher kommen oder doch lieber das gute Wetter zu einem Sonnenbad nutzen würden. Doch dann wurden wir von einem guten Zuspruch überrascht. Noch toller war, dass alle Besucher wirklich sehr interessiert waren und sich im Schnitt gut eine Stunde unsere Druckwerkstatt, die Druckpressen und Lettern zeigen und erklären ließen.

Vielen Dank an alle Besucher, die uns einmal mehr gezeigt haben, dass ein großes Interesse an alten Handwerkstechniken besteht.

So wurde gleich ein Bleisatz- und Buchdruck-Workshop mit uns fest vereinbart und zwei weitere schon für diesen Herbst avisiert. Anscheinend haben wir Lust auf mehr gemacht … jeder Besucher fand die Möglichkeit an unserem Boston Tiegel drucken zu können sehr spannend.

Ein großes Dankeschön geht auch an das Höchster Kreisblatt.
In der heutigen Ausgabe findet sich ein sehr gut geschriebener und fachlich fundierter Artikel über uns. Als wir den heute Morgen gelesen haben, haben wir mit der Sonne um die Wette gestrahlt!

Für alle, die außerhalb des Verbreitungsgebiets des Höchster Kreisblatts leben, hier der Link zu dem Artikel: „Kleine Dinge, große Wirkung“

Unser Fazit dieser zwei Tage ist, dass es sehr viele Menschen gibt, denen handwerklich hergestellte Dinge noch etwas bedeuten. Menschen, die auch gerne erfahren wie Dinge damals hergestellt wurden. Dinge, die manchmal unscheinbar und klein sind … wie unsere Bleilettern und die dennoch großes bewirken können.

Wir werden uns auch im nächsten Jahr für die Tage der Industriekultur bewerben, da uns der Austausch mit den unterschiedlichen Besuchern sehr gefallen hat!

Und das nächste Event dieser Art steht ja schon bald an: der Türöffner-Tag der Sendung mit der Maus am 3. Oktober.
Diesmal ist die Zielgruppe zwar ein wenig jünger … aber Interessierte können auch da mal gerne spontan vorbeischauen und sich ein handgedrucktes Maus-Poster mitnehmen.

Eine etwas andere Hochzeitseinladung …

Bei diesem Auftrag zeigte es sich, wie gut es ist, wenn Auftraggeber/Designer und Druckerei eng zusammenarbeiten.

Die Idee der Grafikerin und des Hochzeitspaares war es, sämtliche Belange informativ und übersichtlich zu präsentieren, nicht zuletzt weil die Hochzeitsgäste aus verschiedensten Ländern eingeladen wurden. Deshalb wurde die Einladung auch durchweg in drei Sprachen (Deutsch, Englisch und Schwedisch) verfasst.

rueckseite_6566

Statt alles, wie sonst oftmals üblich, auf ein mehr oder weniger passendes Postkartenformat zu platzieren, entschied man sich für ein Format 210 x 98 mm, also fast DIN-Lang.

Der Clou der Einladung war, dass diese Modular aufgebaut wurde: die Front- und Rückenseite wurden auf 350 g/qm Materica Acqua von Fedrigoni, die Innenseiten in verschiedenen Längenabstufungen aus Century Cotton Wove 120 g/qm von Fedrigoni gedruckt. Somit ließ sich die Einladung am Ende wie ein Druckfarbenfächer handhaben.

gesamt_6534

Alle 7 Seiten der Einladung wurden durch eine Buchschraube mit einander verbunden.

buchschraube_6540

Da das Hochzeitspaar einen besonderen Bezug zu Schweden hat, wurden die Front- und Rückseite noch mit einem gelben Farbschnitt versehen; eine Referenz an die schwedische Flagge. Der Farbton des Textes wurde individuell angemischt, damit er der Farbe des Materica Acqua entsprach.

innen_6551

All das wurde auf unserem großen Boston-Tiegel gedruckt. Da die Netto-Auflage rund 120 Einladungen umfasste, mussten wir über 1.000 Mal den Hebel unseres Tiegels runterdrücken um diese Einladung fertigzustellen.

Nachdem alles fertig gedruckt und zusammengefügt wurde, kamen die Einladungen in spezielle Kuverts mit japanischem Verschluß. Diese Kuverts wurden noch mit dem Hochzeitslogo bestempelt und dann auf die Reise geschickt.

Dieser Auftrag hat sehr viel Spaß gemacht, nicht nur weil sich die Grafikerin und das Hochzeitspaar wirklich etwas tolles einfallen ließen sondern auch an der ein oder anderen Stelle ein offenes Ohr für die Ratschläge und Hinweise des Druckers hatten.

Einladung und Kuvert

Wir hoffen, dass das Hochzeitspaar in der Ehe mindestens genausoviel Spaß hat, wie wir mit diesem tollen Auftrag!

Vielen Dank dafür!