Schlagwort-Archiv: Manufaktur

1./2.7.: Designparcours und ein Jahr Leunastraße

Designparcours Sommer 2017 Am 1. Juliwochenende haben wir gleich doppelt Grund zum feiern:

Es ist Designparcours, und wir nehmen mit vielen anderen Künstlern und Designern daran teil. Von 12.00–20.00 Uhr ist unsere Druckwerkstatt geöffnet, und wir freuen uns auf viele Besucher, die sich die alte gutenbergsche Technik anschauen wollen.

Außerdem sind wir bereits seit einem Jahr in der Leunastraße, wo wir mehr Platz für uns und unsere Workshops haben, unsere Arbeiten besser präsentieren können und wo auch schonmal Nachbarn neugierig vorbeischauen.

Zur Feier laden wir herzlich ein – es gibt natürlich Buchstabenkekse, und wer möchte, kann an einer eingerichteten Presse selbst ein Motiv drucken.

Also, kommt gerne vorbei! Wir freuen uns!

– Unser Showroom am Höchster Markt 5 ist natürlich auch geöffnet! –

Türen auf am 3. Oktober!

Türöffner-Tag der Sendung mit der Maus am 3. Oktober 2016

Am 3. Oktober ist es soweit:
In unserer historischen Druckwerkstatt gibt es »Sachgeschichte(n) live« im Rahmen des »Türöffner-Tags« der »Sendung mit der Maus«!

Wir freuen uns schon auf insgesamt 80 Kinder, die dann bei uns lernen, wie in früheren Zeiten gedruckt wurde, als es noch keine Computer und noch nicht einmal Strom gab.
Von 10.00 bis 18.00 Uhr entdecken jeweils 10 Kinder eine Stunde lang, welche Werkzeuge verwendet wurden, warum die Buchstaben vor dem Druck spiegelverkehrt sind und wozu man in einer Druckwerkstatt eigentlich Schiffe braucht.
Als Erinnerung können alle Teilnehmer selbst eine Maus-Karte drucken und mit nach Hause nehmen.

Das Interesse an der Druckwerkstatt ist so groß, dass die Plätze bereits im Juli ausgebucht waren! Das freut uns natürlich sehr und wir sind uns sicher: es wird ein wunderbarer Tag!

Eine etwas andere Hochzeitseinladung …

Bei diesem Auftrag zeigte es sich, wie gut es ist, wenn Auftraggeber/Designer und Druckerei eng zusammenarbeiten.

Die Idee der Grafikerin und des Hochzeitspaares war es, sämtliche Belange informativ und übersichtlich zu präsentieren, nicht zuletzt weil die Hochzeitsgäste aus verschiedensten Ländern eingeladen wurden. Deshalb wurde die Einladung auch durchweg in drei Sprachen (Deutsch, Englisch und Schwedisch) verfasst.

rueckseite_6566

Statt alles, wie sonst oftmals üblich, auf ein mehr oder weniger passendes Postkartenformat zu platzieren, entschied man sich für ein Format 210 x 98 mm, also fast DIN-Lang.

Der Clou der Einladung war, dass diese Modular aufgebaut wurde: die Front- und Rückenseite wurden auf 350 g/qm Materica Acqua von Fedrigoni, die Innenseiten in verschiedenen Längenabstufungen aus Century Cotton Wove 120 g/qm von Fedrigoni gedruckt. Somit ließ sich die Einladung am Ende wie ein Druckfarbenfächer handhaben.

gesamt_6534

Alle 7 Seiten der Einladung wurden durch eine Buchschraube mit einander verbunden.

buchschraube_6540

Da das Hochzeitspaar einen besonderen Bezug zu Schweden hat, wurden die Front- und Rückseite noch mit einem gelben Farbschnitt versehen; eine Referenz an die schwedische Flagge. Der Farbton des Textes wurde individuell angemischt, damit er der Farbe des Materica Acqua entsprach.

innen_6551

All das wurde auf unserem großen Boston-Tiegel gedruckt. Da die Netto-Auflage rund 120 Einladungen umfasste, mussten wir über 1.000 Mal den Hebel unseres Tiegels runterdrücken um diese Einladung fertigzustellen.

Nachdem alles fertig gedruckt und zusammengefügt wurde, kamen die Einladungen in spezielle Kuverts mit japanischem Verschluß. Diese Kuverts wurden noch mit dem Hochzeitslogo bestempelt und dann auf die Reise geschickt.

Dieser Auftrag hat sehr viel Spaß gemacht, nicht nur weil sich die Grafikerin und das Hochzeitspaar wirklich etwas tolles einfallen ließen sondern auch an der ein oder anderen Stelle ein offenes Ohr für die Ratschläge und Hinweise des Druckers hatten.

Einladung und Kuvert

Wir hoffen, dass das Hochzeitspaar in der Ehe mindestens genausoviel Spaß hat, wie wir mit diesem tollen Auftrag!

Vielen Dank dafür!

Wir ziehen um!

Umzug in die Leunastraße 34, Frankfurt-Höchst

Wir packen die Koffer! Oder eher: wir schleppen Bleilettern, Regletten, Schränke, Farbe und Papier einmal quer durch Höchst …

Nachdem uns die Räume in der Königsteiner Straße 48 auf Dauer etwas zu klein wurden, haben wir in der Leunastraße 34 (derzeit noch Kinder- und Jugendgalerie) ein neues Quartier gefunden.
Dort haben wir nicht nur mehr Platz, sondern werden aufgrund der Ecklage und zwei großer Schaufenster, die wir toll dekorieren können, auch besser gesehen als jetzt im Hinterhof.

Wir freuen uns schon sehr, trotz der zu erwartenden  Schlepperei. Aber wir wissen ja: der Bleisatz im Haus erspart das Fitness-Studio ;-)

Eine Einweihungsfeier wird es natürlich auch geben!

Was alles so in schweren Paketen ist …

Nachdem wir die Unterstreichungslinien für die Reporter in Augenschein genommen haben, konnten wir uns gestern dem restlichen Inhalt des schweren Paketes widmen.

Die Opal ist eine ähnlich alte Schrift wie die Reporter, jedoch von einer gänzlich anderen Optik. Die Opal, wie auch die später gegossene Chevalier, ist inspiriert durch die Meisterleistungen der Gravur- und Stahlstich technik im 19. Jahrhundert. Dort wurden solch fein gestochenen Schriftzüge für Urkunden und Banknoten benutzt, nicht zuletzt als Sicherheitsmerkmal, welches Fälschern das Leben schwer machen sollte.

 

Opal 12 Punkt

Opal, 12 Punkt, unter dem Fadenzähler aufgenommen

 

Diese Aufnahme der Opal in 10 Punkt (gegossen auf einem 12 Punkt Kegel) wurde mit Hilfe des Fadenzählers gemacht. Hier sieht man die einzelnen feinen Querlinien in den Lettern.

Solche feinen Linien und Zwischenräume erfordern Fingerspitzengefühl beim Druck: die Walzen müssen sehr spitz eingestellt sein, damit die Farbe nicht in die Räume zwischen die Lienien gedrückt wird, ebenso darf nicht zuviel Farbe auf den Walzen sein. Auch der Druck muss sehr sachte und behutsam sein, will man doch die feinen Linien nicht zerquetschen!

Beachtet man nur einen dieser Parameter nicht, laufen die feinen Zwischenräume schnell zu und das Erscheinungsbild wandelt sich von edel zu unansehnlich.

Generell sind solche feinen Linien eher für den Stahlstich geeignet. Eine Stahlstichgravur kostet zwar ein bisschen Geld, dafür bekommt man aber dafür auch ein unvergleichlich gutes und edles Druckerzeugnis!

Lange Wochenenden sind toll …

… nur leider viel zu selten.

Dazu passt auch der Spruch unserer heute fertig gedruckten Karte:

Bleisatz-Karte I really need a day between saturday and sunday

Diese Karte ist einer von unseren Verkaufsschlagern … was daran liegen mag, dass fast jeder sich irgendwann mal damit identifizieren kann.

Nach einer kleinen Bestandsaufnahme, was wir noch an Drucksachen für die kommenden Designmärkte vorrätig haben, war klar, dass wir diese Karte nachproduzieren müssen.

War die alte Karte noch aus der Erbar schmalmager in 48 Punkt bzw. 4 Cicero gesetzt, haben wir uns für die Neuauflage für eine andere, noch nicht identifizierte, Schrift in 4 Cicero entschieden.

Am Samstag haben wir etwas mit 1 Cicero Messinglinien und Tagesleucht-Rot experimentiert und diese Karten dann heute als Grundlage für den Spruchtext genommen. Dieser wurde dann heute in Tagesleucht-Blau überdruckt.

Dabei haben wir ganz bewusst darauf geachtet, dass sowohl die Linien, wie auch die Lettern, nicht 100%ig flächig gedruckt wurden. Es hat uns einige Überwindung gekostet denn allseits so beliebten »Vintage-Look« zu produzieren. Denn was so »authentisch« und »retro« aussieht ist eigentlich eher schlechtes Handwerk.

Und nun fiebern wir schon dem nächsten langen Wochenende entgegen, denn da geben wir mal wieder einen Bleisatzkurs.

Die bieten wir nämlich auch noch an …

Hinterher ist man klüger …

… oder etwa doch nicht?

Nachdem wir in den letzten Tagen von unserem Mainzer Fan Heike Rost so etwas wie eine »Typo-Challenge« bekommen haben, sind wir gleich ans Werk gegangen um den folgenden Spruch typographisch etwas liebevoller zu inszenieren.

Das Ganze hat auch einen Bezug zu Mainz, da der Text aus der fetten Mainzer Fraktur in 20 Punkt gesetzt wurde.

Der Rahmen wurde in einem kräftigen Grün, der Text dazu in einem satten Violett gedruckt. Erinnert ein bisschen an die Farben von Wimbledon … deshalb gönnen wir uns auch gleich ein Stück Erdbeerkuchen mit Sahne(creme)!

Frohe Pfingsten!

Edit: Die Karte gibt es nun auch bei uns im Shop zu kaufen!

Klug war’s nicht, …

… aber geil!

Hand auf’s Herz: jeder von uns war schon mal in einer Situation, zu der dieser Spruch gepasst hätte. Meistens sind diese Situationen der Stoff für Anekdoten und Geschichten, an die man sich nach Jahrzehnten noch gern erinnert.

Die Idee zu dieser Karte kam uns, weil wir einmal ausprobieren wollten, wie gut sich Photopolymer Klischees von unseren selbst gerasterten Bilder auf dem Boston Tiegel drucken lassen.

Nachdem wir von der Qualität und dem Druck des Klischees doch positiv überrascht waren, ging es nun drum, dazu den passenden Spruch zu finden.

Da wir schon in den Vorbereitungen für den Designparcours in Höchst sind (die finale Teilnahmezusage steht noch aus), und wir noch gut in Erinnerung haben, was beim Publikum dort gut ankam, fiel die Wahl auf diesen Spruch.

Diesen haben wir aus der Prägefest in 48 Punkt gesetzt. Um dem Ganzen etwas mehr Dynamik zu verleihen, wollten wir den Text etwas schräg, quasi wie einen Ausruf, drucken.

Dazu mussten wir die Form mit dem Satz etwas verkeilen, eine Premiere für uns.

Mit einigem Herzklopfen haben wir diese Form dann gebaut und nach dem Festziehen der Schließzeuge vorsichtig angehoben … und nichts purzelte heraus!

Diese DIN A6 große Karte ist ab sofort in unserem Shop erhältlich … oder vor Ort in Höchst!

Dresden … immer eine Reise wert!

Frauenkirche Dresden

Diesmal hat uns unsere Leidenschaft für Bleilettern nach Dresden geführt. Auf eBay wurde ein kompletter Setzkastenschrank mitsamt Bleilettern angeboten … und wir haben ihn letztlich ersteigert.

Da unser Abholversuch am letzten Wochenende wegen eines defekten Getriebe in Bad Hersfeld ein jähes Ende fand, hieß es also an diesem Wochenende „Ab an die Elbe!“

Nach gut 5 Stunden Fahrt, diesmal ohne Komplikationen, kamen wir in Dresden an und konnten gleich einen Fehler in Google Maps feststellen: die Straße unseres Hotels wurde 6 km entfernt angezeigt.

Den Abend haben wir mit einem kleinen Stadtbummel durch Dresden ausklingen lassen. Das Innere der Frauenkirche konnten wir uns wegen einer Probe leider nicht ansehen. Blieb „nur“ die Außenansicht …

Am heutigen Tag ging es früh raus, wir sollten den Bleisatz unbedingt vormittags abholen. In der Nacht hatten wir uns noch Gedanken über den Zustand der Bleilettern gemacht, wie abgenutzt und brauchbar sie wohl sein mögen. Auf den eBay Bildern sieht man das nie so genau.

Zu unserer großen Überraschung und Freude waren die Lettern fast alle nahezu gußfrisch!

Der Verladevorgang ging recht schnell und unkompliziert über die Bühne, wir haben ja mittlerweile etwas Übung darin und mit Uli Laube einen schon erfahrenen Mitstreiter in Sachen Bleisatz-Transporten! Danke nochmals an dieser Stelle für das Wochenende!

Nach der Verladung ging es zu einem weiteren Highlight, der Besuch bei zwei Freunden stand an … in welcher Stadt könnt ihr anhand dieses Fotos erraten:

Kalli

Nach einem super leckerem Mittagessen ging es dann leider schon wieder viel zu schnell gen Frankfurt-Höchst. Hier haben wir dann endlich die bleischwere Fracht ausladen und unseren Leihwagen abgeben können.

Erler Versalien

Hier die Liste der Bleilettern, die wir heute dazu bekommen haben:

Erler-Versalien 10/12/14/16/20/24 Punkt,
Mimosa 10 Punkt,
Impuls 12/14/16/20/24/28 Punkt,
Koch kursiv  16/20 Punkt,
Lotto  24 Punkt,
Thannhäuser kursiv  16 Punkt,
Super grotesk  36 Punkt, kursiv  24 Punkt, mager kursiv 24 Punkt
Primus kursiv 8/10 Punkt, halbfett 8/12 Punkt, mager 8/10 Punkt
Grotesk kursiv 10 Punkt, hakbfett 8/16 Punkt, mager 8/10/12 Punkt, kursiv 6/8/12 Punkt
Splendor mager 10/16/20/24 Punkt, kräftig 12/16/20/24 Punkt
Arabella 16/20 Punkt, -Versalien 20/24/36/48 Punkt
Sinkwitz Versalien 16/24/28 Punkt, – Gotisch 20/24 Punkt

Handgefertigt! Manufakturen in Frankfurt und Umgebung

Wir sind in dem gleichnamigen Buch aufgeführt, in dem viele Manufakturen in und um Frankfurt zu finden sind, und bedanken uns an dieser Stelle nochmals recht herzlich bei der Autorin Susanne Stahl und dem Verlag Henrich Druck + Medien GmbH dafür.

handgefertigt_cover_innen

Das Büchlein ist ein tolles Geschenk für alle, die auf der Suche nach außergewöhnlichen, handgefertigten Sachen sind: vom Röhrenverstärker über Lampenschirme bis hin zu unseren Drucksachen von höchst*schön.

Autorin: Susanne Stahl
Klappenbroschur
16 × 10,5 cm
136 Seiten mit zahlreichen Abbildungen
9,95 € (D)
ISBN: 978-3-943407-41-9