Auftragsarbeit: Einladungskarte zum 70. Geburtstag

Brief der Schriftgießerei Genzsch & Heyse

Brief der Schriftgiesserei Genzsch und Heyse an ihre Kunden bzgl der Geschäftsaufgabe zum Ende des Jahres 1963

Heute Abend haben wir unseren Karteikasten mit Bleisatz-Schriftmustern durchforstet.
Wir wollten einer potentiellen Kundin für ihre Visitenkarten eine Alternative zur Copperplate anbieten, die wir nicht im Bestand haben.
Die Mimosa der Schriftgießerei Typoart Dresden bzw. C.E. Weber sieht der Copperplate recht ähnlich.

Bei der (erfolgreichen) Suche nach der Karteikarte zur Mimosa fiel uns dann noch ein ganz besonderes Schreiben in die Hände:
Die vom November 1963 datierte Mitteilung der Schriftgießerei Genzsch & Heyse aus Hamburg. Diese teilt ihren Kunden darin mit, daß man den Geschäftsbetrieb der Schriftgießerei zum Jahresende des Jahres 1963 einstellt.

Auch gibt es wertvolle Hinweise, welche Schriftarten danach bei den anderen Schriftgießereien im Programm zu finden sind. Auf unseren Karteikarten finden sich diese Bezugsquellen nochmals handschriftlich vermerkt.

Merke: Google & Co. gab es damals noch nicht!

Da wir z.B. eine Arkona in Original-Verpackung erstanden von Genzsch & Heyse hatten, können wir nun zumindest sagen, dass diese Bleilettern über 50 Jahre auf dem Buckel haben!

Auch interessant:

Motiv Druck in den Mai, tanzendes Paar

»Druck in den Mai« Zusatzinfos

Zu unserer Veranstaltung »Druck in den Mai« haben wir ein paar nützliche Informationen zusammengestellt, zur Kindern, Getränken, Essen etc.
Gewinner des Höchster Postkartenwettbewerbs!

höchst*schön gewinnt Höchster Postkartenwettbewerb!

Wir freuen uns sehr über den ersten Platz beim Postkartenwettbewerb »Viele Grüße aus Höchst«!Unser Motiv, das die »Höchster Skyline« von den Farbwerken bis zum Bolongaropalast zeigt, dazu noch einige Details wie die Schiffsmeldestelle, das Zolltor und die Mainfähre, wurde von der Jury als Sieger ausgewählt.
Visitenkarten für Dr. Sabine Fischer

Hochwertige Visitenkarten für die neue Praxis

/
Bunte Visitenkarten werden einem von Online-Druckereien ja förmlich hinterhergeworfen. Den gewissen „Aha“-Effekt und einen Wiedererkennungswert haben jedoch die wenigsten. So kommt es immer wieder vor, dass wir Anfragen bekommen, „schlichte“ Visitenkarten zu drucken, die über Material und Farbschnitt bestechen.
Girls' Day 2017 – Farbauswahl

Girls’ Day am 27. April

Zum Girls' Day wollte Lorena bei uns etwas über die Schwarze Kunst lernen und wendete ihr neues Wissen auch gleich für eine selbstgedruckte Karte an. Das Ergebnis ist richtig schön geworden!