Auftragsarbeit: Einladungskarte zum 70. Geburtstag

Brief der Schriftgießerei Genzsch & Heyse

Brief der Schriftgiesserei Genzsch und Heyse an ihre Kunden bzgl der Geschäftsaufgabe zum Ende des Jahres 1963

Heute Abend haben wir unseren Karteikasten mit Bleisatz-Schriftmustern durchforstet.
Wir wollten einer potentiellen Kundin für ihre Visitenkarten eine Alternative zur Copperplate anbieten, die wir nicht im Bestand haben.
Die Mimosa der Schriftgießerei Typoart Dresden bzw. C.E. Weber sieht der Copperplate recht ähnlich.

Bei der (erfolgreichen) Suche nach der Karteikarte zur Mimosa fiel uns dann noch ein ganz besonderes Schreiben in die Hände:
Die vom November 1963 datierte Mitteilung der Schriftgießerei Genzsch & Heyse aus Hamburg. Diese teilt ihren Kunden darin mit, daß man den Geschäftsbetrieb der Schriftgießerei zum Jahresende des Jahres 1963 einstellt.

Auch gibt es wertvolle Hinweise, welche Schriftarten danach bei den anderen Schriftgießereien im Programm zu finden sind. Auf unseren Karteikarten finden sich diese Bezugsquellen nochmals handschriftlich vermerkt.

Merke: Google & Co. gab es damals noch nicht!

Da wir z.B. eine Arkona in Original-Verpackung erstanden von Genzsch & Heyse hatten, können wir nun zumindest sagen, dass diese Bleilettern über 50 Jahre auf dem Buckel haben!

Auch interessant:

zweifarbige Bleisatz-Karte »DANKE«, gesetzt in der Lichten Bodoni mit Einfassung aus Caslon-Schmuck, Klappkarte, Format DIN A6

Bleisatz-Klappkarte »DANKE«

Wenn man sich einmal nicht persönlich, von Angesicht zu Angesicht bedanken kann, oder der Dank den flüchtigen Moment überdauern soll, bietet es sich an eine Dankeskarte zu senden. Unsere zweifarbige Bleisatz-»Danke«-Karte wurde auf unserem neuen Hohner Boston Tiegel von Hand gedruckt.
Rakete gesetzt aus gepunkteten Linien

Auch in 2016 geben wir wieder vollen Schub!

Über Silvester haben wir einige sehr erholsame und interessante Tage in Bologna verbracht und dort viele schöne Bleilettern und Holzlettern erstanden. Einge davon, die Schriften Neon, Hastile, Grafico und Slogan, stellen wir hier vor.
Drucken auf dem Schlossplatz unter der Friedenseiche (rechts im weißen Pavillon)

Ein voller Erfolg: Drucken zum Höchster Designparcours 2021

Drucken zum Mitmachen auf dem Designparcours 2021: viele Menschen druckten auf unserer Presse eine Höchster Ansicht aus dem Bestand des Geschichtsvereins.
Bleisatz-Schrift Opal, 12 Punkt, unter dem Fadenzähler aufgenommen

Was alles so in schweren Paketen ist …

Zuwachs bei höchst*schön: Die Bleisatz-Schrift Opal ist inspiriert durch die Meisterleistungen der Gravur- und Stahlstichtechnik im 19. Jahrhundert. Dort wurden solch fein gestochenen Schriftzüge für Urkunden und Banknoten benutzt, nicht zuletzt als Sicherheitsmerkmal, welches Fälschern das Leben schwer machen sollte.